Hoppeditz Reden Archiv

Große Erkrather Karnevalsgesellschaft e.V. 1994

2015 fand von uns keine Hoppeditzveranstaltung statt.
 

Hoppeditz Rede, 11.11.2014 17:11 Uhr

 

 

 

Hoppeditz Rede, 11.11.2013 17:11 Uhr

 

Hipp Hipp und Meck Meck!

6 Stunden zu spät habt ihr mich dies' Jahr geweckt !!!

Das ist Freiheitsberaubung, das ist Euch doch klar !

Bestimmt ward ihr in Düsseldorf - wo der Kollege seit 11 Uhr 11 ist da.

Aber Herr Präsident, das hat Konsequenzen, sofort und hier

sag ich mit Gerhard Schröder "Hol mir mal ein Bier!"

Damit ich mit den Narren anstoßen kann,

und die neue Session eröffne dann.

 

Das Motto ist - da sehen schon einige rot -

"Ist die Bahnstraß' noch so tot - wir feiern bis zum Morgenrot!"

In diesem Sinne Helau und Prost -

Ich bin jetzt wach - jetzt geht es los`

Die Bahnstraß' in Erkrath - never ending story  

ich kann das leider nicht verstehen - sorry!

Meine, das ist eine Flickschusterei ohne Gleichen

und es sollten doch endlich mal alle Autos weichen.

Als ich noch schlief, ihr glaubt es kaum,

hatte ich einen wunderschönen Traum:

Wenn ich erwache möge die Bahnstraß' fertig sein!!

Auch fährt hier vorne und hinten kein Auto mehr rein !!

Die Geschäfte sind alle vermietet - aber oh Graus:

wie sieht jetzt da die Wirklichkeit aus!

Das Karnevalsmotto in diesem Jahr drückt es richtig aus,

Ich erwähnte es ja schon von dieser Stelle aus!

"Und ist die Bahnstrass noch so tot -

wir feiern bis zum Morgenrot"

Das Motto hat sich Berthold Rameil ausgedacht,

'ne Flache Champus bekommen und wirklich die Nacht zum Tage gemacht.

Wir feiern gerne mit ihm - Mann und Frau,

auf ihn und auf das Motto: Ein kräftiges Erkrath HELAU!

 

Die Mannen der Feuerwehr haben es im Moment sehr schwer,

es muss unbedingt eine neue Unterkunft her.

Die Einsatzleitung muss an einen neuen Ort,

die alte Halle ist zu klein und muss da fort.

Was manche Politiker hier im Umweltausschuss für Sachen machen,

finden wir Bürger wirklich nicht mehr zum Lachen.

Argumente hin - Argumente her,

es muss schnellstens eine Lösung her.

 

Die Parteien sollten sich zusammenraufen,

für die Wehrleute ein neues, schönes Grundstück kaufen.

Es muss hierher die modernste Feuerwache!

Das muss doch klappen - das wär doch 'ne Sache.

Auf die Feuerwehr, die Männer in dunkelblau:

Ein kräftiges Erkrath HELAU!

 

Willst du wissen, was in Erkrath passiert:

Geh' auf Facebook, da wird alles notiert!

Es wird diskutiert und lamentiert,

viel kommentiert und sich manchmal blamiert.

Alles in allem finde ich diese Foren sehr gut,

Nur jetzt im Wahljahr gingen sie mir manchmal über den Hut.

Ein jeder schreibt seinen Kommentar hinein,

mancher ließe es besser sein.

Wir aber feiern Karneval, das weiß auch Facebook genau:

Darauf ein kräftiges Erkrath HELAU!

 

Zum letzten Mal als Bürgermeister ist Arno Werner da,

er wird sie wohl vertragen die Schelte in diesem Jahr.

Denn ehrlich gesagt, gemacht hat er in dem Jahr nicht viel,

Die Düsselbrücke ist immer noch nicht da- liegt bestimmt irgendwo auf Kiel.

Bald platzt den Bewohnern rund um den Brockerberg der Kragen,

für das lange Warten können wir eigentlich gleich 'ne Seilbahn haben.

Vom Rosenberg zum Bahnhof hin,

wie die Schwebebahn in Wuppertal - das macht doch Sinn!

Dann kommt auch keiner mehr an Ihrem Fenster vorbei

und sieht sie kochen Ihren Einheitsbrei.

Wenn Sie dann im kommenden Jahr keine Arbeit mehr haben,

können Sie als Schaffner in den Zügen mitfahren.

Erkrath als Ort des Tourismus ist nun sehr bekannt,

wie früher ein Kurort in Stadt und Land.

Offiziell dürfen wir uns "Stadt des Fundorts des Neandertalers" nennen,

auf dass die Touristen uns die Hotels einrennen.

Neandertaler Bratwurst und Neandertaler Landbier schmecken prima,

mit dem Neandersteig spielen wir auch beim Wandern in der 1. Liga.

Historische Orte gibt es wie Sand am Meer,

jetzt muss nur noch die richtige Vermarktung her,

damit die Touristen kommen ins Bergische Nizza, wo der Himmel oft blau.

Darauf ein kräftiges Erkrath HELAU!


Im Mai dieses Jahres war es leider so weit:

Es schloss ein Ort der Gastlichkeit.

Wer kannte sie nicht, die Postwirtschaft, mitten in der Bahnstrasse gelegen,

hat's hier doch viel Geselligkeit und gesellschaftliches Leben gegeben.

Manch Skatclub - manche Knobelrunde war hier zu Haus',

damit ist es nun leider aus.

Wir trauern dem Wirt Axel Braukmann nach,

Er warf das Handtuch nun liegt alles brach.

Dieser Abschied tut uns alle weh, das weiß ich genau,

hier riefen wir Karnevalisten oft ein kräftiges Erkrath HELAU!



Mit dem Sommerfest war dieses Jahr Schluss,

wir kommen nicht mehr in diesen Genuss,

von Show und Tanz, von Folklore-Gesang,

einfach Ende des Festes mit Sang und Klang.

Die Erkrather feiern doch gern, wie wir wissen,

und werden das Sommerfest bestimmt vermissen.

Dank sagen wir Beate und Peter Müller und hoffen doch sehr,

dass vielleicht für's nächste Jahr kommt irgendwo ein Organisator her.

Auch wenn die Werbegemeinschaft wird auflösen ihren Verein,

das kann doch nicht das Ende des Sommerfestes sein.

Wir werden es vermissen - und sehen hier blau,

darauf ein kräftiges Erkrath HELAU!

 

Im Sport der großen weiten Welt da hat sich viel getan,

ob das noch alles hat Vernunft - ich habe keinen Plan!

Da kosten Fußballer-Transfers, ich kann es nicht verstehen,

Einhundert Millionen gleich - wer hat das je gesehen?

Ist so ein Özil wirklich wert, dass soviel Euros fließen,

zu unsrer Zeit da musste man umsonst noch Tore schießen.

 

Der Jogi hat Erfolg mal wieder - wir sind schon jetzt dabei,

der Weg zur WM 2014 wurde schon beim Spiel gegen Irland frei.

 

Der neue IOC Präsident, Herr Dr. Thomas Bach,

der hält was Vetternwirtschaft angeht, den Ball am liebsten flach.

Ab jetzt werden Olympische spiele für den Rest der Welt

mit ganz, ganz viel Geld nur noch bei ihm bestellt.

 

In Düsseldorf, die Fortuna, die löst sich langsam auf -

der Vorstand gab erst mal dem Norbert den Lauf!

Wie kann das sein, nach all den Jahren treuer Dienerschaft,

dass so ein Mann nach Misserfolg ganz einfach wird geschasst?

Jetzt gehen auch die Oberbonzen, vielleicht kann das ja helfen,

das Fortuna bald wieder spielt Fußball wie die Elfen ;o))

 

Beim Boxen - was kann schöner sein, als wieder mal zu sehen,

dass Klitschkos auch den Putin-Freund nach Hause lassen gehen.

Genug vom Sport - lasst uns wie immer, mal auf das Weitere blicken:

 

Ganz herzliche Glückwünsche wolln wir heut' nach England schicken.

Der kleine George der wird's schon richten, ich glaube es fürwahr,

nur um den alten Opa Charles da wird es langsam sonderbar.

Ob der noch jemals schwingt das Zepter, ich glaube es nicht mehr,

da sollen dann - wie anderswo - die jungen Leute her.

So wie in unsrem Nachbarland, den schönen Niederlanden,

die in Prins Pilsje dann doch noch den stolzen König fanden.

 

Der Berlusconi kriegt jetzt endlich was verpasst,

soll er doch gehen vom Senat ohne Umwege in den Knast.

Die Italiener haben auch die Schiffshebung geschafft,

nur für die Flüchtlinge im Meer fehlt Hilfe - grauenhaft.

 

Und unser Papst, der Benedikt, der wollte garnicht mehr,

an Rosenmontag sagte er: Das Amt wird mir zu schwer.

Er trat zurück, sensationell, das hat's lang nicht gegeben,

drum mussten sich die Kardinäle ganz schnell nach Rom begeben.

Papst Franziskus ist der Neue - und der haut rein - mein Lieber!

Er ist bescheiden, redet Klartext, da mag man Kirche wieder.

Nur hier in Deutschland muss er mal ein wenig Sinne schärfen

und den Herrn Protz-Bischof von Limburg gleich in die Lahn reinwerfen

 

Ja hier - im Merkel-Land - ihr wisst es,

war Wahl, man schnell vergisst es.

Fast hätte Angela geschafft, was sonst nur klappt in Bayern,

die absolute Mehrheit war zum Greifen nah - es gab 'nen Grund zum Feiern.

Doch fehlten ihr ein paar Prozent, drum bleibt es jetzt dabei,

nur Bayern hat den "König Horst" - wir andern sind noch frei.

Der Wahlkampf wurde auch im Netz bei Twitter gern geführt,

der Stinkefinger von Peer Steinbrück zum Fehltritt gar gekürt.

Frau Merkels Kette, "Schland" genannt, fand viele Freunde gleich,

wir sind hier halt in einem Land von Klugscheißern gar reich.

Ich konnt' es wirklich nicht mehr hören, das Fernsehen war voll,

da schalt ich lieber Radio an - das finde ich ganz toll,

es ist mein Hobby - macht mich froh - so wie es doch sein soll.

 

Ein Trauerspiel das ist fürwahr das Fernsehen bei uns,

da kannste gucken, waste willst, du findest keine Kunst.

Promi Big Brother war dann doch die Krönung von dem Dreck,

ich sag es ja - ich bleib dabei - ich schau am liebsten weg!

Nun komme ich langsam mal zum Schluss,

weil ich ja mit euch noch einen trinken muss!

111 Tage dürfen wir jetzt zusammen feiern und den Karneval genießen,

bis dass der Aschermittwoch kommt und wieder Tränen fließen.

Bevor ich jetzt zu euch komme und reich' zum Feiern euch die Hand,

noch einige Verse aus einem Erkrather Lied - wohl jedem bekannt:

"Erkrather Land an dem schönen Düsselstrand,

du bist mein Heimatland,

An deinen Bergesshöhn möcht ich so gerne steh'n

und schau zum letzten Mal in's schöne Düsseltal "

In diesem Sinne laßt uns feiern und hört auf meinen Rat

Denn was wir tun - tun wir alles für Erkath!!

Ich ruf' euch zu: Lasst uns die Session beginnen,

mit viel Schunkeln, tanzen, lachen und singen.

Auf eine schöne, friedliche Session:

ein kräftiges Erkrath HELAU!

 

 

 

 

Hoppeditz Rede, 11.11.2012 11:11 Uhr

 
 
 
Helau nach Norden, Süden, Osten, Westen!
Helau hier nach Erkrath, da feiert man am Besten!!
 
Na ihr Narren da habt ihr wohl einen Schreck bekommen
als der Hoppeditz nicht aus der Kiste gekommen! 
Ich hab nur gedacht: schockst du mal alle Leut'!
Als ihr mich dann gesehen, habt ihr euch bestimmt gefreut!
 
Mich zu sehen als Hoppeditz in aller Pracht, 
der 11.11. ist mein Tag: ich bin für euch erwacht!
Es war eine unruhige Zeit in meiner Ruhephase;
außerdem hatte ich ziemlichen Druck auf der Blase.
 
Doch getreu dem Motto sage ich keck:
"Den Erkrather Jeck haut so schnell nichts weg!!"
 
Nach neun Monaten seht ihr mich also heute wieder
und wir singen wieder schöne Karnevalslieder.
Die Schlafenszeit war eine lange Zeit!
Nun bin ich wieder zu allem Närrischen bereit.
 
Geweckt hat man mich in meiner Schlummerpause so mittendrin:
Ich musste als Schirmherr zum Sommerfest hin.
Dort habe ich eine Modenschau moderiert
und die hübschen Models anschließend mit Sekt gekürt.
 
Das Feiern liegt mir ja bekanntlich im Blut,
nur mit dem Schön-Wetter-machen - das klappt nicht so gut.
Das soll Karneval besser werden, da freut sich dann der Jeck:
Denn den haut in Erkrath so schnell nichts weg!
 
Was gibt's Neues? Was ist passiert?
Jetzt wird ein wenig von mir glossiert.
Mit scharfer Zunge und mit feinem Humor
hol' ich manch' alte Geschichte hervor.
 
Doch zuerst, ne Frage an den Bürgermeister dieser Stadt:
Wann wird denn endlich die Düsselbrücke heile gemacht????
 
Damit der Umweg zur S-Bahn ein Ende hat!!
Haben Sie denn die Massenwanderung am Kaiserhof
noch nicht satt??
oder finden Sie die Ansammlungen vor Ihrem Haus so schön?
Ein Jeder kann sie in der Küche brasseln sehen!
Des Sonntags sieht man Sie den Abwasch machen,
da immer Licht brennt, kann das im Vorbeigeh'n jeder überwachen!!
 
Ich hoffe sehr, dass auch für die ältere Bevölkerung rund um den Brockerberg
die Handwerker zur Sanierung bald gehen ans Werk!
 
In diesem Jahr war wieder viel los,
ich frage mich - wo bleibt die Zeit denn bloß.
Der Sommer begab sich in diesem Jahr
unter den Euro-Rettungsschirm, das war doch klar.
Da ist doch Platz für jeden Versager,
wir zahlen für alle aus dem Euro-Lager.
 
Vielleicht findet man dort nach dieser Blamage
auch die Fußball-Nationalmannschaft!!??
Das bringt mich in Rage!!
Der Herr Bundestrainer ist völlig beratungsresistent,
auch wenn am Ende ganz Deutschland flennt.
 
Oder wir suchen mal Herrn Sarkozy,
der ist weg vom Fenster, man sieht ihn nie.
Mal schauen, wie lange er noch eine Ehefrau hat,
aber die macht erst noch das Restvermögen platt.
 
Vielleicht kann der Rettungsschirm auch das schaffen,
was die Italiener nicht hinkriegen, die tun ja nur gaffen.
Da liegt seit Januar ein Riesenschiff auf der Seite,
die Reederei geht bei der Aktion auch noch pleite.
 
Eine Pleite, so sagen die Funktionäre, war auch die Olympiade!
So seh' ich das allerdings nicht gerade.
Ich habe viele tolle Sportler in London erlebt,
die haben gekämpft und alles gegeben -
auch wenn am Ende der Medallienspiegel nicht stimmt,
man kann nicht alles vorbestimmen im Leben.
 
Zurück in Deutschland bin ich wieder in Gedanken,
die Bundesversammlung hörte auf mit dem Schwanken:
im ersten Anlauf wählte sie Gauck,
nun hoffen wir, er bewährt sich auch.
Bei den ersten Reisen hat er viele Fans gewonnen,
ich hoffe mal, es wird sich weiter anständig benommen.
Damit wir als Deutsche mal wieder stolz d'rauf entdecken,
einen Präsidenten zu haben, ganz ohne Dreck am Stecken.
 
Den haben ja viele Steuersünder - gejagt vom Lande NRW!
Die Schweiz ist keine Oase mehr - oweh - oweh.
Seitdem Hannelore Kraft das Ruder sicher in der Hand,
werden wir wieder ein stolzes Bundesland.
 
Zum Schluss meiner Weltreise schau ich wie immer
den Royals mal prüfend in ihre (Schlaf-)Zimmer.
Den Schweden wurde eine süße Prinzessin geboren,
die anderen Damen haben nur weiter Pfunde verloren.
Wie soll den bei diesen Klappergestellen ein Baby gedeihen?
Da müssen England und Monaco am Ende eins leihen!!!
 
Richten wir noch mal von der großen Politik
zurück hier nach Erkrath unseren Blick
in unsere geliebte Heimatstadt,
die auch sehr viel zu bieten hat!!
 
Nur neue Geschäfte kommen hier nicht hin.
Irgendwie ist bi der Vermietung der Wurm doch drin!!
Auch ist die Stadtkasse immernoch leer!
Ich wüsste wo man bekommt Euros her!!!
 
Man baut vorne und hinten auf der Bahnstraße eine Mautstelle auf,
lässt ohne zu bezahlen kein Auto mehr drauf!!
Mit dem eingenommenen Geld könnte man die Straße sanieren,
alle Löcher zumachen und kaputte Stellen reparieren.
 
Ich wüsste sogar noch 'ne Einnahmequelle:
am Bahnhof errichten eine Gummistiefel-Leasingstelle!!
Denn wenn es sehr stark geregnet hat,
muss man barfuß durch die Unterführung geh'n,
wie auf der Nordsee im Watt.
 
Überhaupt die Bahn wollt' doch den Bahnhof renovieren,
die Unterführung säubern und den Aufzug neu schmieren!!
Aber denen ist bestimmt, wie bei allem, das Geld ausgegangen!
Dann werden sie wieder mit Fahrpreiserhöhungen beim Fahrgast zulangen.
 
Aber getreu unserem Motto sagen wir keck:
Das haut den Erkrather nicht weg!!
 
Kurz vor den Sommerferien - oh Graus oh Schreck -
waren auf einmal in Unterfeldhaus auf dem Schulhof die Tore weg.
Weil einigen Nachbarn beim Fußball die Kinder spielten zu laut,
wurden die Tore einfach von der Stadt mit der Flex abgebaut.
Die Jugend protestierte mit den Eltern und - wer hätte das gedacht:
sie hatten Erfolg - die Tore wurden wieder aufgestellt -
es gibt doch noch Gerechtigkeit auf dieser Welt!
 
Auf dem Schützenplatz in Erkrath gab's ESDS!
Ihr wisst nicht was das heißt? Das ist doch klar!!
ERKRATH SUCHT DEN SUPERSTAR!!
Hier siegten mit vielen Punkten und großem Radau
die letzten Hänger mit ihrem Mottolied - dafür Erkrath HELAU!!!!
 
Aber was war am Samstag am Schießstand gescheh'n?
Wollte man die Mitglieder der Großen nicht schießen seh'n?
Ein Geist hatte einfach das Schießen abgesetzt,
im ersten Moment war der neue Vorstand (sehr) entsetzt.
 
Aber Dank der Schießmeister der Bruderschaft war schnell alles klar,
ermittelten wir doch noch unser Vereinsprinzenpaar.
Am Freitag werden sie in Stefan's Restaurant proklamiert
und mit Orden und Kette in ihr Amt eingeführt.
 
Und jetzt zum Schluss eins, zwei, drei!!!
kauft eine Karte für den bunten Abend, mit 11 Euro 11 seid ihr dabei!
Macht die Karten zum persönlichen Weihnachtsgeschenk
oder steckt sie in ein schönes Weihnachtspräsent.
Es wartet auf euch ein Programm der Spitzenklasse.
Ihr wollt den Präsidenten mit dem Hoppeditz doch nicht allein in der Halle sitzen lassen.
Greift jetzt zu - 15 Euro kosten sie an der Abendkasse.
 
Aber jetzt möcht' ich schnell mit euch zur neuen Session.
Erst kommt der Mötesmann, dann der Nikolaus, das Christkind,
aber dann volle Konzentration auf die närrische Zeit.
Erkrather seid dabei; wir Karnevalisten stehen bereit !!
 
Drum ihr Narren ruft mit mir aus
auf Erkrath - auf die neue Session:
 
dreimal Erkrath Helau
 
 
 
 

 

Große Erkrather KG

Nach oben